Praxis für Osteopathie u. Kinesiologie
Hagen Klein

Die osteopa­thische Behandlung


Im Rahmen der ersten Behandlung (Dauer ca. 50-60 Minuten) einer Osteopathie erfolgt eine ausführliche Anamnese und eine gründliche Untersuchung des Körpers.



Von Interesse sind u.a. Unfälle, Krankheiten, Operationen, Ernährungsgewohnheiten und emotionale Belastungen, die auf den ersten Blick vielleicht nichts mit Ihren Beschwerden zu tun haben, jedoch unter Umständen doch mit Ihren jetzigen gesundheitlichen Problemen im Zusammenhang stehen.


In der Untersuchung mittels Handkontakt überprüft der Behandler dann die Beweglichkeit, Elastizität, Spannung, Blockaden und Vitalität von Gelenken, Muskeln, Organen, Nerven, Gefäßen und anderen Gewebssturkturen. Dadurch kann er Läsionen (Störungen) im Organismus erkennen und diese auf die Gesamtsituation des Patienten beziehen.

Schließlich erfolgt die osteopathische Behandlung. Diese wird individuell entsprechend des Befundes durchgeführt immer mit Blick auf die Ganzheit des Menschen.So kann es sein, das bei verschiedenen Patienten mit der gleichen Krankheit vollkommen unterschiedliche Techniken zur Anwendung kommen.





Die Anwendungsbereiche der Osteopathie sind sehr vielfältig und sie können bei den verschiedensten Störungen im Organismus (Bewegungs­apparat, Organsystem, Gefäßsystem, Nervensystem...) angewandt werden.


Auch wenn Beschwerden schon längere Zeit bestehen, kann die Osteopathie durch den ganzheitlichen Ansatz oftmals noch helfen. 
Neben Erwachsenen zählen auch Schwangere, Neugeborene, Säuglinge und Kinder zu den typischen Patienten. Auch im Sportbereich hat die Osteopathie einen hohen Stellenwert erreicht. Die Osteopathie kann für alle Menschen geeingnet sein, egal welchen Alters.




Prävention/Vorbeugung:

auch präventiv/vorbeugend kann die Osteopathie tätig sein. Gewebespannungen und -veränderungen können frühzeitig aufgespürt und behandelt werden, bevor sie sich als Krankheitssymptome im Organismus festsetzen.



Nach der Behandlung:

Gönnen Sie sich nach der Behandlung eine Ruhezeit, damit der Körper die neuen Informationen verarbeiten kann und somit eine neue innere Ordnung und ein neues Gleichgewicht hergestellt werden kann.Des weiteren fördern Sie die Behandlung, indem Sie zumindest für die nächsten Stunden reichlich Flüssigkeit zu sich nehmen, um Entgiftungsreaktionen zu unterstützen.

Genaue Indikationen und Kontraindikationen erfragen Sie bitte direkt in der Praxis bzw. werden diese in einem Erstgespräch und in der Eingangsuntersuchung genau erörtert.



 

Dauer und Häufigkeit

Eine osteopathische Behandlung dauert 50 - 60 Minuten.

Die Häufigkeit der Behandlungen ist abhängig von den Beschwerden. Handelt es sich um ein Akutgeschehen, so genügen oft 2-3 Termine mit einem Abstand von 1-3 Wochen. 
Bei chronischen Beschwerden gestaltet sich die Häufigkeit individuell. Es können 5 Termine oder mehr notwendig sein. Auch der Abstand der Behandlungen richtet sich nach dem Therapieverlauf.



Kosten

  • Die Kosten für eine osteopathische Behandlung sind privat zu entrichten. 
  • Die meisten gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen inzwischen mehrere Behandlungen pro Jahr - bitte informieren Sie sich. 
  • Private Krankenversicherungen, Beihilfestellen und Zusatzversicherungen erstatten meist die entstandenen Kosten. Bei Unklarheiten klären Sie bitte vorab die Kostenübernahme durch Ihre private Krankenversicherung. 
  • Die Behandlung kostet 80,-- Euro.
  • Mit der Erstkonsultation findet eine ausführliche Untersuchung statt.
  • Bei der Behandlung von Säuglingen und Kindern bis zum 12. Lebensjahr betragen die Kosten für die Erstkonsultation 80,-- Euro und für die Folgebehandlungen (30-40 Minuten) 55,-- Euro.



Bitte beachten Sie:

Unentschuldigt nicht wahrgenommene Termine oder nicht rechtzeitig abgesagte Termine (24 Stunden vorher) gelten als wahrgenommen und können Ihnen privat in Rechnung gestellt werden.




 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte